Archiv der Kategorie: Ernährungslehre

Hier finden Sie hilfreiche Informationen über Allgemeine, als auch an verschiedene Sportarten angepasste Ernährungsphilosophien, die von einem im schulischen Fachbereich “Ökotrophologie” studierenden Athleten behandelt und kommentiert werden.

“Ernährung ist die Grundlage aller körperlichen Aktivitäten, daher ist es von essentieller Bedeutung, seine Ernährung an seine körperlichen Aktivitäten anzupassen.”

Vitamin B12 für Veganer und Nichtveganer

Kaum erzähle ich jemandem dass ich mich vegan ernähre, schon bekomme ich die Frage: „Woher beziehst du dein Vitamin B12?!“ zu hören. In diesem Artikel beantworte ich einige Fragen zum Thema Vitamin B12 und versuche sowohl Veganer, als auch Nichtveganer von einer evtl. Supplementierung zu überzeugen.

Woher stammt Vitamin B12?

Vitamin B12 (Cobalamin) wird natürlicher Weise von Mikroorganismen in der Erde und in den Darmfloren von Tieren gebildet. Auch der Mensch hat im Dickdarm ein solches Mikroorganismen Vorkommen. Da aber die Vitamin B12 Aufnahme, ausschließlich im Dünndarm stattfindet, kann das körpereigene Cobalamin nicht aufgenommen werden. Deshalb ist Vitamin B12 ein essentielles Vitamin und wir müssen es uns durch unsere Nahrung zuführen.

Vitamin B12 durch normale Nahrung zuführen

Da wir nahezu alle unserer Böden mit Monokulturen, Pestiziden und chemischen Düngern „zerstören“, sind selten genug Mikroorganismen enthalten. Das schließt so gut wie alle, konventionell hergestellten Agrarprodukte als Cobalamin Quelle aus. Im Bio Anbau ist das jedoch anders, denn da man im ökologisch korrekten Anbau, Pestizide und Chemische Dünger vermeidet (oder es versucht), ist die Chance bei Bio Produkten auf intakte B12 Quellen zu stoßen deutlich höher.

Auch Fleischesser haben Probleme in der B12 Aufnahme, denn die beruhigend wirkenden B12 Werte tierischer Quellen, täuschen oft nur. Es stimmt zwar, dass Vitamin B12 in tierischen Produkten ausreichend vorkommt, dieses können wir jedoch in den meisten fällen nicht richtig verwerten, da die Darmflora durch Hormon und Antibiotika behandelte Tierprodukte, schwer belastet wird. Aber auch ein Stück Bio Fleisch stellt für die Darmflora eine höhere Belastung da, als ein vergleichbares Pflanzliches Lebensmittel..

Vitamin B12 Mangel vorbeugen 

Prophylaktisch können Sie versuchen, eine Bio-Rohkost basierte Ernährung mit so wenig Tierischen Produkten wie möglich zu verfolgen. Versuchen Sie außerdem die Rohkost so wenig wie möglich zu waschen. Ansonsten empfehle ich Ihnen in jedem Fall den Einsatz eines Vitamin B12 Supplements, achten Sie hierbei aber darauf, dass es nur Methyl oder Hydroxycobalamin enthält.

Hier meine Empfehlung: (Hält sehr lange und wird am besten absorbiert)

Biocare Vitasorb B12

Werbeanzeigen

Alkohol und Fitness?

Die Frage ob Alkohol und Fitness zusammen passen, hat sich bestimmt jeder schonmal gestellt. In diesem Artikel möchte ich nicht auf die allgemeinen Risiken von Alkohol oder anderen Drogen eingehen, stattdessen versuche ich ihnen die Auswirkungen von Alkohol auf den Kraft/Fitnesssport zu beschreiben.

Alkohol und die Auswirkungen auf Fettverbrennung und Muskelaufbau

-Fettverbrennung

1 Gramm Ethanol enthält 7Kcal und wird vom Körper bevorzugt verstoffwechselt. Da Ethanol aber keinerlei Ballaststoffe enthält sind diese 7kcal leere Kalorien für den Körper. Bei dem Konsum von einem Liter Bier (ca. 49g Ethanol) bezieht der Körper also ca. 350kcal Energie aus Ethanol. Da diese aber mit erhöhter Priorität verstoffwechselt werden, wird die Energie die im Alkoholrausch durch normales Essen eingenommen wird, nicht optimal verwertet und direkt im Fettdepot eingelagert. So ist es fast unmöglich ein Kaloriendefizit zu schaffen und körpereigenes Fett abzubauen und selbst wenn dieses gelingt, ist es eine sehr ungesunde Form des Abnehmens.

-Muskelaufbau

Alkohol schadet in vielerlei Hinsichten dem Muskelaufbau, ein Hauptgrund dafür ist, dass der Körper wichtige Stoffwechselvorgänge wie die ATP-Synthese oder die Proteinbiosynthese auch über den Alkoholrausch hinaus vernachlässigt. Die Hormonbildung wird ebenfalls verändert, so schüttet der Körper auch noch nach dem Alkoholrausch vermehrt Östrogene und Cortisol aus, während die Testosteron Produktion heruntergefahren wird. Die entwässernde Wirkung von Alkohol ist aber nicht zu vernachlässigen, so werden durch den hohen Wasserverlust im Rausch Mikronährstoffe und Minerale ausgeschwemmt.

Diese Aspekte des Alkoholkonsums waren sicherlich nicht alle, aber die in meiner Meinung nach ausschlaggebendsten.

Fazit

Wenn Sie diesen Artikel nun betrachten, werden Sie denken, dass ich den Alkoholkonsum komplett ablehne. Dieses ist aber falsch, ich lehne nur unkontrollierten Alkoholkonsum im Bezug auf Kraftsport ab. Wenn ich also Alkohol konsumiere, sollte ich mir absolut sicher sein, dass es das „Event“ an dem ich es tue auch wirklich Wert ist. Eine direkte Konsumempfehlung meinerseits wird es nicht geben, denn in meinen Augen müssen Sie sich selbst mit den evtl. Folgen ihres Alkoholkonsums auseinandersetzen, nicht ich.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen hier weiterhelfen, wenn ja würde ich mich freuen, wenn Sie den Beitrag teilen würden, damit er noch mehr Menschen erreichen kann.

Ihr Erfolg-Im-Sport Team